KlangRäume
Musik unerhört anders

Special Classics 4

CD 30590 SUSATO-Ensemble "Geh aus, mein Herz, und suche Freud"
CD 30610 ChoralConcert "Inspiration & Evolution"
buy.gif
ChoralConcert steht für die Bearbeitung und Variation von großen Chorälen, meist aus der Lutherzeit. Diese Bearbeitungen belassen den Chorälen ihre ureigenste Kraft und fügen gleichzeitig Leichtigkeit, Rasanz und auch Raues aus heutigen Musizierhaltungen hinzu. Und immer spielt der Musizier-Raum Kirche eine wichtige Rolle. Mit diesem Konzept haben ChoralConcert weltweit Aufmerksamkeit erregt.
ChoralConcert hat sich Zeit genommen für die aktuelle Produktion. Nach Martin Luther ist auf dieser CD Paul Gerhardts Werk eine Quelle der Inspiration. 10 Lieder, die - und das ist neu bei ChoralConcert-CD´s - nicht ausschließlich mit dem Kunstkopf im Raum aufgenommen wurden: auf der Basis von Kunstkopfaufnahmen in der Templiner Maria-Magdalenen-Kirche sind nachträglich im Studio noch weitere musikalische Facetten hinzugefügt worden. So ist eine Produktion entstanden, die sowohl Paul Gerhardts Liedtexte in ein neues musikalisches Licht stellt, als auch die Evolution der musikalischen Welt des Trios hin in alle erdenklichen Spielfacetten zeitgenössischen Musizierens und Produzierens erleben lässt.Karl Scharnweber - Orgel; Thomas Klemm - Tenorsaxophon, Flöten, Kalimba, sounds;
Wolfgang Schmiedt - eg, acg, Dobro, Gitalele, fretless guitar
Kunstkopf- Aufnahme mit dem AachenHEAD von HEADacoustics .

buy.gif
Paul Gerhardt (1607-1668) wurde durch seine große Begabung und Dichtkunst zum wohl populärsten Verfasser geistlicher Lieder in Deutschland. Der Germanist und Lyrikforscher H.-G. Kemper urteilt, dass Gerhardts Lieder in Deutschland " neben Grimms Märchen und noch vor Luthers Bibelübersetzung und Dichtung zu den bekanntesten Texten überhaupt" gehören. Heute werden die Lieder Paul Gerhardts von Christen vieler kirchlicher Richtungen und Strömungen auf der ganzen Welt gesungen. Generationen sind mit den Texten und Liedern von Paul Gerhardt aufgewachsen, haben sich mit ihnen getröstet, sich mit ihnen gestärkt oder ihrer Freude Ausdruck verliehen.
Sicher wären viele Texte Paul Gerhardts verloren gegangen, wenn sie nicht mit so hoher Kunst in Musik gekleidet worden wären. Es ist ein großes Glück, eine ganz besondere Fügung, dass Paul Gerhardt als Pfarrer an der Berliner Nikolaikirche mit dem Kantor Johann Crüger und seinem Amtsnachfolger Johann Georg Ebeling zusammentraf. Beide Kantoren griffen seine Texte dankbar auf und gaben ihnen Melodien, die sofort und gern gesungen wurden und schnell in ganz Deutschland Verbreitung fanden.
Neben den Liedern Paul Gerhardts erklingen auf der CD Motetten, Kantaten und Instrumentalstücke von verschiedenen Zeitgenossen.
Das SUSATO-Ensemble, benannt nach dem im 16. Jahrhundert in Antwerpen lebenden Verleger und Komponisten Tilmann Susato, wurde im Jahr 1979 gegründet. Mit der Spezialisierung auf die Musik der seinerzeit kaum gespielten Epoche von ca. 1430 bis zum Beginn des Generalbasszeitalters um 1600 sowie der Verwendung historischer Instrumente gehörte das Susato-Ensemble zu den ersten Alte Musik Ensembles der DDR. Bereits Ende der 80er Jahre unternahm das Ensemble eine erste Auslandsreise in die Schweiz.
Durch die Teilnahme an verschiedenen Interpretationsseminaren und Kursen zur Aufführungspraxis der Musik des 15.-17. Jahrhunderts und die Mitwirkung einzelner Mitglieder des Susato-Ensembles in anderen Ensembles für Alte Musik, so u.a. bei "musica mensurata" (Berlin), der "Schütz-Akademie" (Bad Köstritz), der "Lautten-Compagney" (Berlin), "Musica Fiata" und "Sequentia" (Köln) sowie "Weser-Renaissance" (Bremen) erhielt das Ensemble stets neue und wichtige Impulse für die eigene Arbeit. Der Blockflötist und Leiter des Susato-Ensembles Hans-Martin Meckel ist Initiator und Mitbegründer der alljährlich im Herbst stattfindenden "Berliner Tage für Alte Musik". Nach Rundfunk-, Film-, und Fernsehaufnahmen wurde im Jahr 1993 die erste CD "Ich schell mein Horn" (Klangräume CD30230) produziert. Die zweite CD "Der Tag der ist so freudenreich - Die Weihnachtsgeschichte in Liedern und Motetten des 15.-17. Jahrhunderts" (Klangräume CD30370) wurde zur Jahreswende 1996/97 eingespielt.